Erlebnistouren durch Maikammer

Rosaroter Spaziergang
Die Termine für unsere Erlebnistouren in und um Maikammer sind online.
Freuen Sie sich auf Mandelblütenspaziergänge, Weinreisen, Ortsrundgänge
und vieles mehr!
> Weitere Informationen <

Übergabe barrierefreies Fußwegeleitsystem in Maikammer

Am 3. Mai 2023 wurde das barrierefreie Fußwegeleitsystems in Maikammer offiziell übergeben. Ortsbürgermeister Karl Schäfer konnte zahlreiche Gäste begrüßen. Unter anderem den Abgeordneten des Landtags von RLP, Herrn Florian Mayer und Landrat Dietmar Seefeldt.

 

2016 hat die Ortsgemeinde Maikammer, zusammen mit interessierten Bürgerinnen und Bürger, eine Zukunftswerkstatt durchgeführt. Das Thema war: „Wie soll unsere Ortsgemeinde in 20 Jahren aussehen und wie wollen wir zusammenleben?“. Vordergründig ging es dabei um die Entwicklung des Ortskerns von Maikammer.

 

In einem ersten Bauabschnitt wurden in 2021/22 der Marktplatz und die Marktstraße ausgebaut und barrierefrei gestaltet. In 2021 fand der barrierefreie Ausbau der Bushaltestellen am Marktplatz sowie in der Weinstraße Nord statt. Nun wurde der zweite Bauabschnitt, der

Ausbau des barrierefreien Fußwegeleitsystems im Ortskern offiziell übergeben. Im Rahmen dieses Projektes wurde ein barrierefreier Ausbau des Gehwegs auf dem Frantzplatz bis zum Rathaus und Parkdeck sowie ein barrierefreier Ausbau des Bürgerhausgartens und des Bürgerhaushofs bis zum Marktplatz und eine barrierefreie Hinweisbeschilderung im Ortskern

umgesetzt. Diese wurde nach dem in 2018 von der Rheinland-Pfalz-Tourismus GmbH aufgelegten Leitfaden für touristische, barrierefreie Fußwegeleitsysteme umgesetzt. Das Planungsbüro SWECO hat den Leitfaden in Zusammenarbeit mit AR Mobilitätsplanung konzipiert. Daran mitgewirkt hat ein Expertengremium aus der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, den (Modell-)Regionen, dem rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium, der Nationalen Koordinationsstelle Tourismus für Alle e.V. (NatKo) sowie dem Deutschen Seminar für Tourismus Berlin e. V. (DSFT) und dem Landesbeauftragten für die Belange behinderter Menschen.

 

Die Maßnahme konnte mit rd. 461.000 Euro rund 52.000 Euro unter der geplanten Vergabesumme abgeschlossen werden. Gefördert wurde die Maßnahme mit 392.000 Euro mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Ziels “Investitionen in Wachstum und Beschäftigung”, sowie komplementären FAG-Mittel. Für diese großzügige Förderung bedankte sich Ortsbürgermeister Karl Schäfer beim Wirtschaftsministerium ganz herzlich.

 

Die ingenieurtechnische Abwicklung erfolgte durch das Ing.-Büro IPR Consult Neustadt. Die Grünplanung hat das Landschaftsplanungsbüro Kurt Garrecht aus Herxheim durchgeführt. Die Baumaßnahmen führte Baufirma Schön & Sohn aus Speyer aus. Für die Planung der barrierefreien Beschilderung zeichnete sich das Büro SWECO GmbH aus Koblenz verantwortlich. Ausgeführt wurde die Beschilderung durch die Firma OKA aus Anröchte.

 

Karl Schäfer betonte, dass die Herstellung von Barrierefreiheit in Maikammer ein wichtiger Bestandteil des Cittaslow-Leitbildes ist. Mit den beiden fertiggestellten Bauabschnitten wird die Aufenthaltsqualität im Ort weiter gestärkt.

 

Als letzte Maßnahme und dritten Bauabschnitt, bleibt dann noch der Ausbau der Kirchstraße, von der Marktstraße bis zur Kirche. Die Planung für dieses Projekt soll noch in diesem Jahr beauftragt und 2024 umgesetzt werden.

 

Karl Schäfer bedankte sich beim Land Rheinland-Pfalz für die finanzielle Unterstützung dieses Projektes mit EU- und Landesmitteln, beim Städteplaner, Prof. Karl Ziegler, der bei der Erstellung der Konzeption für die Gestaltung des Ortszentrums maßgeblich mitgewirkt hat, beim Ing. Büro ipr Consulting für die Ingenieurtechnische Planung und der Firma Schön & Sohn aus Speyer für die professionelle Abwicklung. Sein Dank ging auch an das Büro SWECO aus Koblenz für die Planung der barrierefreien Beschilderung und dem Landschaftsplanungsbüro Kurt Garrecht für die Grünplanung sowie dem Leiter der Bauabteilung, Herrn Martin Utech für die gute Begleitung der Baumaßnahme. Danken konnte er auch den Mitgliedern des Ortsgemeinderates für die Zustimmung zur Umsetzung dieses Projektes

 

Die Umsetzung der Maßnahme konnte nur dank der großzügigen Förderung mit EU- und Landesmitteln erfolgen. Den dafür erforderlichen Förderantrag mit den umfangreichen Anlagen hat die Geschäftsführerin des Büros für Tourismus, Frau Maria Bergold, erfolgreich auf den Weg gebracht.

Zurück